4 einfache Wege für ein starkes Immunsystem – Teil 1

ACTforLIFE Immunsystem 4 Comments

Nach der Corona-Welle ist vor der Corona-Welle. Im kommenden November brauchst du ein starkes Immunsystem, denn es wird wieder eine Zunahme an Erkältungen aufgrund von Corona und Grippeviren geben. Du kannst schon jetzt anfangen dich vorzubereiten. Nein! Du solltest schon jetzt anfangen dich vorzubereiten und dein Immunsystem zu trainieren. Auf das Du ein starkes Immunsystem aufbaust, dass dich vor Krankheiten schützt!

4 einfache Wege für ein starkes Immunsystem

Ich kann willentlich mein Immunsystem verbessern. Das klingt merkwürdig aber genau das habe ich getan. Noch vor etwa zwei Jahren bin ich regelmäßig krank geworden. Ich hatte eine harmlose Erkältung, die sich dann immer wieder in eine Nasen-Nebenhöhlen- und Stirnhöhlentzündung entwickelte. Ich hatte keine Erklärung, woran das lag. Wochenlang musste ich zu Hause bleiben mit Kopfschmerzen und Husten. Ich nahm Antibiotika und nach Wochen wurde es dann besser. In meiner Selbstständigkeit konnte ich es mir aber nicht erlauben lange krank zu sein. Ich fing vor etwa 3 Jahren an mit der sogenannten Wim Hof Methode. Das ist eine Kombination aus tiefer Atmung und Kälte Exposition. Am Anfang fiel es mir noch unheimlich schwer. Aber es wurde besser und besser. Ich hatte nochmals einen schweren Krankheitsfall und bin aber seitdem nicht mehr krank gewesen.

Die letzten zwei Jahre war ich nicht mehr krank.

2 Jahre ohne eine wirkliche Erkältung. Wie konnte ich das schaffen? Und das, obwohl ich in Shorts bei Minustemperaturen auf einen Berg im Winter kletterte?

Obwohl ich in Eiseskälte, nass draußen stand?

Ja das bin ich… Mit den Pommesspießern… 😆

You can do more than you think!

Das starke Immunsystem – dein kleiner Helfer

Das Immunsystem spielt eine enorme Rolle in dieser Epidemie. Auch, wenn Menschen sich mit dem Virus angesteckt haben so sind doch die meisten Menschen gut durch die Infektion gekommen. Wie haben sie das gemacht? Sie hatten einen kleinen Helfer namens Immunsystem.

Das schnelle und das langsame Immunsystem

Unser Immunsystem hilft uns vor verschiedenen Gefahren zu schützen. Seien es Viren, Bakterien oder Pilze. Unser Immunsystem wehrt Eindringlinge in unseren Körper ab. Dabei gibt es verschiedene Stufen und Techniken. Wichtig ist dabei zu wissen, dass es ein sehr spezifisches und ein eher unspezifisches Abwehrsystem gibt. Unser unspezifisches Immunsystem ist schnell und effektiv. Es greift Eindringlinge schnell an. Es hat aber den Nachteil, dass es zu Fieber und Unwohlsein führt und uns außer Gefecht setzt. Die spezifische Abwehr nutzt sogenannte Anti-Körper, die Eindringlinge anhand ihrer DNA ausfindig machen und gezielt zur Strecke bringen. Dafür dauert es aber sie hochzufahren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten unser Immunsystem zu stärken und anzukurbeln. Insgesamt wird es 4 Artikel zu diesem Thema geben. Hier kommt der 1. Teil: Kältexposition. Du solltest jetzt damit anfangen dein Immunsystem zu stärken. Nicht erst im Winter. Dann ist es zu spät.

4 Maßnahmen, wie Du Dein Immunsystem stärken kannst

  1. Kälteexposition

Kälteexposition hat einen nachgewiesenen Effekt auf die Stärke des Immunsystems. Unser Immunsystem wird eigentlich durch die Kälte geschwächt. Und zwar sind Zellen dadurch anfälliger gegenüber Eindringlingen. Andererseits triggert Kälte im Körper eine Menge Hormone an die, den Körper als ganzes darauf vorbereitet sich stärker gegen Angreifer einzusetzen. Kälte ist wie ein Trainingslager für das Immunsystem.

Warum muss es unbedingt Kälte sein?!

Ich bin sicher dir wird nicht gerade warm ums Herze, wenn ich von Eisduschen und Bergen im Winter spreche. Dein Körper reagiert bereits, wenn Du nur daran denkst. Es wird dir fröstelig. Das ist die körperliche Reaktion auf Kälte. Dein Körper bereitet dich auf Kälte vor.

Von Kindertagen wurde dir beigebracht: Kälte ist schlecht. Kälte ist gefährlich. Darum: „Immer warm anziehen!“

Kälte bringt dich in die Tiefe deines Körpers

Kälte als Trainer für dein starkes Immunsystem

Du musst Kälte als Training für deinen Körper und Immunsystem sehen. Wir trainieren unser Immunsystem nur sehr wenig. Überall gibt es warme Wohnungen und Büros und dazwischen haben wir warme Kleidung. Keine Kälte. Kein abkühlen und aufwärmen. Das macht uns weichlich und wir können Kälte kaum vertragen und sehr sensibel damit. Gerade Menschen mit psychischen Schwierigkeiten haben nochmal mehr Probleme damit. Sie meiden Kälte häufig und haben fast schon eine Kältephobie.

30 Sekunden sind genug

Kälte ist wie ein Trainingsimpuls für deinen Körper. Die richtige Menge an Kälte kann dir helfen ein starkes Immunsystem aufzubauen. Du musst nicht gleich mit dem schwersten anfangen und dir ein Eisbad einlassen. Du kannst mit 30 Sekunden kalt duschen anfangen. Nach deiner normalen warmen Dusche zum Abschluss. Probiere es aus. Wenn es weniger als 30 Sekunden sind, ist das auch ein guter Start.

Achte auf die Atmung

Also los gehts. Erst warm duschen und zum Abschluss kalt.

Wenn du fertig bist, mit der warmen Dusche stelle dich gedanklich auf die Kälte ein und zähle von 5 runter… 5 4 3 2 1 und los… Der einsetzende Kältestrom wird deine Atmung beeinflussen. Versuche tief und langsam zu atmen. Konzentriere dich auf die Ausatmung und versuche sie so lange wie möglich zu strecken. Du kannst auch summen oder andere Laute von dir geben 😉

Der Abschluss

Steige aus dem Bad und spüre die Energie in deinem Körper. Sie wird sich großartig anfühlen. Frisch und voller Leben… Sollte deine Haut rot sein so ist das ein gutes Zeichen. Deine Haut ist durchblutet. Der Körper hat auf die Kälte reagiert. Insgesamt geht es darum sich in die Kälte hinein zu entspannen. Das Vertrauen aufzubauen, dass der Körper auf diesen Kältereiz angemessen reagiert.

Soviel zum ersten Teil in der Reihe wie du dein Immunsystem verbesserst. Teil 2 wird von der Atmung handeln.

Schreib mir doch in den Kommentaren wie es gelaufen ist und ich gebe dir bei Fragen gerne weitere Hinweise!

Viel Erfolg!

PS. In den kommenden Wochen erscheinen weitere Artikel zu diesem Thema. Halte dich auf dem Laufenden indem du meiner Email Verteiler abonnierst.

Kommentare 4

  1. Tipps wie man das gerade im Sommer noch praktikabel machen kann, wenn das Wasser fast schon lauwarm, aber zumindest nicht richtig kalt aus dem Duschkopf kommt?

    Ich vermute mit einer Handvoll Eiswürfel in der vollen Badewanne wird nicht viel zu erreichen sein und selbst das wäre nicht unbedingt etwas für mehrmals die Woche.

    Einfach länger laufen lassen bis kälteres Wasser kommt?

    Gibt es noch andere Ideen, die man mal ausprobieren könnte?

    1. Post
      Author

      Hallo,

      Du könntest einen Eimer nehmen und dort ein paar Eiswürfel nehmen und dann Hände oder Füße eintauchen. Das ist schon ein guter Effekt. Aber klar. Bad mit Badewanne und reichlich Eiswürfel bringt es auch…

      Beste Grüße
      sandro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.